Was zu wahlen: die Arbeit oder den Abgang des Kindes

Verschiedene lebenswichtige Umstande zwingen die junge Mutter, auf den Urlaub zum Abgang des Kindes zu verzichten und, die Arbeit fortzusetzen. Der Abgang des Kindes legt sich auf die Schultern der Gromutter oder den Kindermadchen: c einer Seite, ist die Hilfe es ist immer gut, mit anderem – wie wird die Abwesenheit der Mutter auf der Entwicklung des Kindes widergespiegelt

Die Notwendigkeit des emotionalen Verkehrs ins erste Jahr des Lebens

Fur das erste Jahr wohnt das neugeborene Kind die sturmische Periode der Entwicklung. Auer dem physischen Entstehen, in der Psyche des Neugeborenen geschehen die Veranderungen, die die Beziehung zu den Menschen, zur Welt, zu sich auf das ganze bleibende Leben legen.

Die fuhrende Tatigkeitsart des Kleinen – der emotionale Verkehr. Die ersten Merkmale erscheinen in 1 Monat, wenn sich sogenannt «den Komplex der Belebung» entwickelt: beim Anblick des gewohnheitsmaigen Erwachsenen beginnt das Kind zu lacheln, gulit, aktiv, von den Griffen und den Stielen zu bewegen. Fur die erfolgreiche psychologische Entwicklung muss sich standig das Kind im Verkehr mit dem Erwachsenen befinden.

Solcher erste erwachsene Mensch ist die Mutter. Die enge physiologische Verbindung wnutriutrobnogo wird nach der Geburt auf den engen physischen und emotionalen Verkehr der Periode ersetzt. Deshalb ist es so wichtig, von der Brust zu futtern, den Kleinen an sich zu drucken, mit ihm zu sprechen. Bei dem Kleinen entwickelt sich die Anhanglichkeit, die die riesige Rolle in der Entwicklung des Charakters spielt. Der Uberfluss des emotionalen Verkehrs der Mutter mit dem Brustkind ist auf die Hauptbedingung der erfolgreichen Entwicklung – die Bildung des grundlegenden Vertrauens zur Welt, des Selbstbewusstseins, die Befriedigung des Bedurfnisses nach der Liebe gerichtet.

Womit stakiwajutsja heute die Kinderpsychologen Die Verwirrung der mutterlichen Anhanglichkeit wurde Ausgangspunkt im Erscheinen der Kinderneurosen, der Angste, der Komplexe und anderer negativer Erscheinungen in der Psyche der Kinder.

Zum Beispiel, den Gelehrten ist es bewiesen, dass der seltene Verkehr mit der Mutter im siebenmonatlichen Alter mit dem Entstehen des Minderwertigkeitskomplexes und der Unsicherheit bedroht.

Das Futtern, pelenanije, das Tragen auf den Handen wahrend der Krankheit – fur das Kind des ersten Jahres des Lebens ist die eigentumlichen Signale. Sie bilden sich, wie das Mosaik, von Jahr zu Jahr ins Gesamtbild unter dem Titel die Elternliebe. Gerade dieses Bild wird den zukunftigen Teenager von den gefahrlichen Schritten bewahren. Warum so weit, die Angeln auszuwerfen Aber im Leben des Kindes ist alles zusammengebunden. Der Baum des Teenagerselbstbewusstseins geht von den Wurzeln in der Periode noworoschdennosti weg, und die unmittelbare Rolle darin, welcher Baum wird wachsen, spielt die Mutter.

Was zu wahlen: die Arbeit oder den Abgang des Kindes

Die liebende Mutter versteht, dass sie dem Kleinen, aber notig ist, wie die Notwendigkeit der Finanzversorgung und die Sorge um das Kind zu vereinen. Etwas Weisen ist immerhin.

  • Das Regime der Arbeit zu verringern. Der Schutz der Mutterschaft und der Kindheit vermutet die staatlichen Garantien der arbeitenden und futternden Mutter.
  • Die Arbeit, zulassend zu finden, die Arbeitsfunktion auf dem Haus zu erfullen.
  • Uber der Verbesserung der Effektivitat der Arbeit des Vaters zu arbeiten, damit gerade er die Ladung der Versorgung der Familie ubernommen hat.

Die Gromutter oder das Kindermadchen konnen in der Ausfuhrung der physischen Arbeit nach dem Haus helfen, fur einige Stunden im Tag auswechseln, aber der Hauptverkehr des Kindes soll mit der Mutter unmittelbar sein.

Einige Mutter schatzen die Arbeit sehr wert, obwohl der Arbeitgeber mit dem Zeitplan der Arbeit nicht Zugestandnisse macht. Sie sind davon uberzeugt, dass bis das Kind noch nichts versteht, man muss arbeiten. Und wenn heranwachsen wird, «ich werde mit ihm nach den Ausgehtagen im Kino und auf dem Meer gehen, zu fahren, und es wird bei uns das Gluck».

Aber sofort kommen plotzlich die Beziehungen nicht auf, sie, wie wjasanyj nossotschek, die Masche hinter der Masche, zusammen die Minuten verbinden, die zusammen durchgefuhrt sind. Es gibt keine erste Worter, die ersten Schritte, der erste Schmerz, die erste Errungenschaft, die erste Krankung – und der Mutter nebenan. Es gibt die mogende Gromutter oder das erfahrene gute Kindermadchen. Wem bin ich notig, sie ist meine Familie nicht die Gedanken, und den Abdruck der Empfindungen des Kindes: diese Gefuhle und die Eindrucke bilden den Charakter und die Wechselbeziehungen.