Der kleine Osternhase aus den Pompons

Zu Ostern wird gefasst, zu machen und, einander die kleinen Geschenke zu schenken, und detkam ist es besonders interessant, an der Vorbereitung auf den Feiertag und die Herstellung der kleinen Osternarbeiten von den Handen teilzunehmen.

In dieser Meisterklasse werden wir erzahlen, wie zusammen mit dem Kleinen, das schone weiche Kinderspielzeug zum Feiertag – des Osternhasen zu machen.

Fur die Herstellung ist es notig:

  • Dick grau des Fadens fur das Stricken
  • Die Weien des Fadens
  • Der Filz
  • pugowitschki oder bussinki
  • leska
  • Die Pappe
  • Der Leim
  • Die Nadel
  • Die Scheren
Der Prozess der Herstellung:


1. Um den Rumpf, den Kopf und den Schwanz des kleinen Osternhasen zu machen, muss man drei Pompons herstellen. Dazu schneiden Sie aus der Pappe sechs Kreise verschiedenen Umfanges aus: zwei groten Kreise – die Schablonen fur den Rumpf, ist es – fur den Kopf kaum weniger, und der am meisten kleine Pompon wird Schwanz, deshalb verwenden Sie fur ihn den Kreis des kleinsten Durchmessers.

2. In der Mitte schneiden Sie der Pappzirkel die kleinen Offnungen aus, dann zwei identische Ringe legen Sie zusammen zusammen und wickeln Sie auf ihnen des Fadens in 4-5 Schichten auf.
3. Zerschneiden Sie des Fadens mit den Scheren, sie durch zwei zusammengepresste Ringe aus der Pappe durchgeschoben. Binden Sie vom Faden die Mitte schon zerschnitten nitok, wonach untereinander alle drei Pompons sicher verbinden Sie.
4. Aus dem Filz schneiden Sie uschki aus und nahen Sie sie zum Kopf des kleinen Osternhasen an.

5. Jetzt nahen Sie die schwarzen bussinki-Augen und bussinku hellfarbig – die Nase des kleinen Osternhasen an.
6. Etwas werden kurze Abschnitte leski die kleine Osternarbeit von den Handen vollenden, es blieb nur ubrig, die zukunftigen Schnurrbarte zur Nase-bussinke zu kleben.

Wie Sie sehen, aus pompontschikow ergeben sich sabawnije paschalnije satschiki, der Prozess der Herstellung und das Ergebnis wird dem Kind unbedingt gefallen.Dazu, die gemeinsamen Beschaftigungen vom Schaffen gehen der Eltern und des Kindes zu, bilden die vertraulichen Beziehungen zwischen ihnen.