Die einfachen Regeln einer Ernahrung in der Sommerperiode


Im Sommer schenkt die Natur uns die kraftigen Beeren und die Fruchte, die wir uns beeilen, den Organismus des Kleinen zu heilen, damit er sich auf Vorrat der Vitamine auf ein ganzes Jahr versorgt hat. Aber es ist dabei wichtig, das Kind von den Darminfektionen zu bewahren.Die reinen Hande, das Gemuse und die Fruchte, swescheprigotowlennaja das Essen— das Pfand der Gesundheit Ihres Kindes in der Sommerperiode.

Die einfachen Regeln einer Ernahrung in der Sommerperiode

1. Verliert die Aktualitat die einfache Regel der personlichen Hygiene— ofter nicht, die Hande mit der Seife zu waschen, weil die Mikroben— die Erreger der Darminfektionen zu den kleinen Handflachen leicht festkleben. Wenn die Hande im Wasserleitungswasser auszuwaschen gibt es keine Moglichkeit, benutzen Sie fur diese Ziele das See- oder Meerwasser nicht, nehmen Sie butylirowannuju oder einfach reiben Sie die Griffe von den hygienischen Servietten mit der antiseptischen Impragnierung ab.

2. Alle Fruchte und die Beeren kaufen Sie in den Geschaften oder auf den stationaren Markten, da dort sie die vorlaufige Analyse gehen. Unbedingt waschen Sie vor dem Gebrauch sie im fliessenden Wasser.

3. Bereiten Sie im Sommer uber den Vorrat nicht vor. Geben Sie den Kindern nur swescheprigotowlennuju die Nahrung. Zwingen Sie das Kind in den heien Sommertag nicht es geben auf das Mittagessen die Fleischplatten, wenn er verzichtet, bieten Sie das Huhnerfleisch zum Abendessen besser an. Es handelt sich darum, dass in die Hitze wir die Energie fur die Beheizung nicht verbrauchen», deshalb entsteht das Gefuhl des Hungers spater, als dem Winter. Ofter prufen Sie den Kuhlschrank und ohne Bedauern entgehen Sie den versaumten Lebensmitteln.

Eine falsche Ernahrung — der wichtige Grund,der erklart,warum sind die Kinder krank. Eine nicht ausgeglichene oder falsche Ernahrungisteine Ernahrung, arm von den Vitaminen und den Mikroelementen, den Eichhornern, den Kohlenhydraten und dem Zellstoff, solchen notwendig fur den Kinderorganismus.


Der Autor Marina Petruk