Der Hund und das kleine Kind im Haus

Wenn Sie einen Hund haben, und bereiten Sie sich auf die Geburt des Kleinen vor, es konnen die Fragen daruber, wie sie poladjat miteinander entstehen. Einige Momente des Verkehrs des Hundes muss man und des kleinen Kindes im Voraus durchdenken.


Wenn der Hund nicht aggressiv, gesund und aufgepfropft ist, so sich zu beunruhigen kostet nicht, muss man an einigen Regeln jedoch festhalten, uber die es wir niedriger ist.

Die Erziehung des Hundes

Furs erste muss man dem Hund die Stelle etwas weiter vom Kinderzimmer organisieren, sowie, den Zogling dem angewohnen, was der Wirt im Haus Sie sind. Der Mensch futtert den Hund, so, hat das volle Recht zu jeder Zeit, das Essen zu ergreifen. Wenn der Welpe isst, senken Sie in den Napf die Hand und ergreifen Sie ein wenig Futter fur die Hunde, und nach – und den ganzen Napf. Wenn der Welpe die Unzufriedenheit nicht vorfuhrt, geben Sie sie zuruck zuruck. Aber wenn der Hund brullt und fletscht Zahne, nehmen Sie das Essen ab und bestrafen Sie, und spater wiederholen Sie die vorbeigekommene Stunde, damit der Hund, wen sein Wirt und verstanden hat wen man beschutzen muss.

Die Gesundheit des Hundes und die Hygiene

Den Hund muss man von den Wurmern und den Flohen heilen, und jedesmal nach dem Spaziergang folgt die Wolle hinsichtlich der steckenbleibenden Zange und anderer Parasiten zu prufen.

Auch empfehlen wir,den Hund ofter auszukammen, als Sie es bis zur Geburt des Kindes machten. Nur machen Sie es in der Strae, und nicht im Haus. Nach den Spielen mit dem Hund waschen Sie die Hande sich und dem Kind unbedingt.

Das Verhalten des Hundes

Das Verhalten des Hundes mit dem Erscheinen des Kindes soll sich andern. Man muss dem Zogling zu springen auf die Menschen abgewohnen, anders kann es zu den Unannehmlichkeiten bringen. Der Hund kann auf Ihnen niederbeugen, die Gefuhle zeigend, wenn Sie den Kleinen auf den Handen tragen. Wenn Sie ihr von dieser Gewohnheit nicht abgewohnen konnen, finden Siedie Fachkraft-Kinologen, die Ihnen mit der Erziehung des Hundes helfen wird.
Bei den ersten Versuchen des Hundes, dem Kleinen zu schaden, schelten Sie sie aus und fuhren Sie auf die Stelle, in diesem Fall nach Moglichkeit ab beschranken Sie ihren Verkehr.

Der Hund und das kleine Kind

Niemals geben Sie den Hund allein mit dem Kind ab, es kann sowohl jenem, als auch anderem schaden. Die Kinder fordern die Ausbildung in Bezug auf den Hund auch – man darf nicht der Hunde an den Schwanzen und den Ohren ziehen, sowie, mit ihnen die Spiele zu spielen, die des vierfuigen Freundes argern konnen.
Sie folgen, damit das Kind dem Hund in den Napf wahrend des Futterns nicht hineingekrochen ist, ist ihr auf die Pfoten oder auf den Schwanz unabsichtlich nicht getreten. Erklaren Sie das Verhalten in Bezug auf den grossen Hund – man darf nicht den Knochen, bewusst abnehmen, schmerzen, sowie man braucht, Sie zum Hund und der Zeit nicht zu sein eifersuchtig, die Sie dem Hund zuteilen.
Sie beeilen sich nicht, dem hauslichen Zogling zu entgehen, wenn in der Familie die Erganzung erwartet wird. Der Hund und das kleine Kind vollkommen konnen und sogar friedlich koexistieren, befreundet sein. Denken Sie nach, wie den Hund zu den mit dem Kleinen gemeinsamen Spielen spater vorsichtig heranzuziehen. Mit der Geburt des Kindes vergessen Sie den Hund nicht – teilen Sie ihr die Zeit zu, um die Probleme zu vermeiden.